· 

Killing Morph - Band 2

© Bilder von Mr_Toni_Kun

Schlagwörter

Horror, Mystery, Gruselig, Grausamkeit, Abartigkeit, Amokläufer, Halluzinationen. 

Manga Design

Wie in Band 1 ist auch der zweite Band blutig gehalten. Vorne (Bild 1) ist Madoka abgebildet. Sie hält ein Messer in beiden Händen. Sie schaut lächelnd nach vorne. Hinten (Bild 2) ist der Klappentext sowie paar Szenen, die im Manga vorkommen, abgebildet. Als Hinweis steht hinten auch, dass die Leseempfehlung ab 18 Jahren sei. 

Zeichenstil

Der Zeichenstil (Bild 3-5) von Nokuto Koike ist sehr schön und die blutigen Szenen sind sehr stark makaber. Die Splatter Szenen sind sehr leicht zensiert, man kann dennoch sehr viel davon sehen, wie Köpfe, Finger, Arme, etc. abgetrennt werden und es wird viel Blut vergossen. Die Charaktere sind detailreich und der Killer sehr schreckhaft gezeichnet. 

Inhalt

Bei einem blutigen Amoklauf werden am helllichten Tag ohne Vorwarnung Passanten abgeschlachtet. Doch trotz Inhaftierung taucht der verrückte Serienmörder immer wieder an verschiedenen Orten auf und tötet weiter Menschen. Gibt es denn keinen Weg, den Kerl zu stoppen? Madoka Murasaki, die unerklärlicherweise bei dem Amoklauf verschont blieb, nimmt schließlich den Kampf gegen den gefährlichen Irren auf...

Charaktere

  • Schülerin, Madoka
  • "M" (Mörder, dessen Identität noch unklar ist)
  • Junger Polizist, Honda
  • Weitere Opfer, die den Amoklauf mit ansehen mussten

Meinung & Fazit

(ACHTUNG: KÖNNTE SPOILER ENTHALTEN)

Der Start des zweiten Bandes beginnt mit der Fortsetzung des Cliffhangers vom ersten Band und setzt die Horrorgeschichte super fort. Es geht von der Geschichte viel tiefgründiger und man bekommt nun mehr Ahnung, wer oder was der Mörder sein soll. Er besitzt eine seltene Gabe, sich mehrfach zu teilen und sich sofort in Luft aufzulösen. Er erscheint bei Madoka und den anderen Leuten, wenn er merkt, das er bedroht wird, sei es nur eine Information die diese Person in der Hand gegen den Mörder haben. Hier wird er dann als Dämon und unmenschlich identifiziert, denn eine andere Möglichkeit gibt es nicht, wie man ihn und seine Macht ernennen kann. Die Therapiegruppe muss am Anfang einen großen Schrecken miterleben und das hat die Folge, dass sich die Gruppe erstmals auflösen muss. Doch Madoka wird eingeladen, die Gruppe zu führen. Denn sie soll wissen, wie man sich gegen den Mörder wiedersetzen kann. Sie wurde ja immer von ihm bislang verschont und alle denken, sie habe eine Gabe, den Mörder zu töten. Sie versucht es aber am Ende erst mal alleine und tritt in die Höhle des Löwen, bzw. den Unterschlupf des Mörders, wo sie ihn begegnet und ihn umbringen möchte, bevor er sie umbringen wird. Der zweite Band war mega spannend und ich habe selten einen Manga so schnell durch gelesen, weil er mich spannend amüsiert hat und ich mehr lesen wollte. Schlussendlich kann ich jeden den Manga empfehlen, der mit Horror gut klar kommt, da es schon Szenen gibt, die sehr speziell und makaber sind. Band 3 erscheint leider erst im Dezember 2019, was ich mir nicht erklären kann. Das müsst ihr Panini fragen, warum sie sich dafür entschieden haben, den dritten Band erst Ende des Jahres zu bringen. Ich jedenfalls bind sehr auf die Fortsetzung gespannt und warte gerne so lange, denn Killing Morph ist sehr spannend und erweckt Neugierde in mir weiter zu lesen und Madoka zu begleiten. Hoffen wir mal, dass sie den Mörder töten kann, bevor sie selbst dran glauben wird.

Vielen Dank an Panini für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplar zu 

Killing Morph - Band 2.


Killing Morph © Panini Verlag
Killing Morph © Panini Verlag

Killing Morph - Band 2

Jap. Titel: 殺戮モルフ / Satsuriku Morph

Zeichnung: Nokuto Koike

Story: Masaya Hokazono

Genre: Horror

Empfohlen ab: 18+

Verlag: Panini

ISBN: 978-3741612084

Preis: [D] 7,99€ 

Release: 25.06.2019

In Japan erschienen in 3 Bänden (laufend)
JETZT KAUFEN

LESEPROBE

REZENSION ZUM 1. BAND

 

Japanische Cover

Cover © Akita Shoten Co., Ltd.