· 

Pokémon: Sonne und Mond - Band 1

© Bilder von Mr_Toni_Kun

Schlagwörter

Pokémon, Abenteuer, Spiel, Reise, Neue Welt, Sonne & Mond.

Manga Design

Die Vorderseite (Bild 1) ist sehr farbenfroh und zu sehen sind Sonne mit seinen Pokémon, Mond, Gladio mit seinen starken Pokémon im Hintergrund und einer der Schutzpatronen von Alola Kapu (Es gibt 4 verschiedene die anders von der Form sind). Auf der Rückseite (Bild 2) sind 2 Pokémon Trainer zu sehen und ein niedlicher Wuffels Pokémon-Icon 744.png

Zeichenstil

Der Zeichenstil (Bild 3-5) von Satoshi Yamamoto ist sehr einfach gehalten. Die Schauplätze sind auf das Nötigste. Dafür gefallen mir die Pokémons sehr gut. Die Charaktere sind niedlich gehalten. Selbst Team Skull sieht einfach ungefährlich aus. Aber das ist ja im Anime bzw. Spiel auch nicht anders (dennoch sollte man diese nicht unterschätzen)

Inhalt

Die paradiesische Alola-Region ist der Schauplatz des neuen Abenteuers: Die junge Apothekerin Mond reist zu der Inselgruppe, wo sie bald den Kurier Sonne kennen lernt. Dieser verfolgt das Ziel, eine Millionen Pokédollar zu verdienen. Erlebe die Welt vom Pokémon Spiel Sonne und Mond aus einer anderen Geschichte mit viele süßen Pokémons.

Charaktere

Pokémon: Sonne und Mond © Panini Verlag
Pokémon: Sonne und Mond © Panini Verlag

Meinung & Fazit

Die Geschichte fängt sehr ruhig an und man wird mit den Charakteren Sonne und Mond erst ein mal betraut. Die Alola Region ist der Schauplatz der Geschichte und ich finde das diese Region einen tollen Urlaubsflair hat. Es dauert nicht lange, bis Team Skull (die Bösen in der Geschichte) aufkreuzen und eben ihren Ding durchziehen. Sonne stellt sich tapfer gegen sie und gewinnt vorerst einmal. Das junge Mädchen Mond ist in der neuen Region, um einen selten Pokemon zum Professor zu übergeben, daraufhin bringt in Sonne auch dort hin. Dabei entsteht eine leichte Comedy Geschichte, was mir auch sehr gefallen hat. Das lockert die Geschichte ohnehin sehr gut auf. Der Verlauf der Geschichte ist langsam und man bekommt eine tolle Einführung der Alola Tradition, die für die Geschichte wichtig erscheint. Es folgt ein Turnier mit verschiedensten Trainer, doch nur einer kann gewinnen. Wer es gewinnt, lest ihr im Manga. Das Pokemon Kapu hingegen spielt eine sehr wichtige Rolle. Dieser ist ein Schutzpatron der jeweiligen Inseln der Alola Region und mir gefällt die Geschichte, warum und weshalb Kapu ein Schutzpatron ist. Am Besten gefällt mir Mond. Sie ist sehr sympatisch und kennt sich mit Medizin sehr gut aus, denn sie hat Apothekerin studiert (was mir etwas fraglich erscheint, da sie ja sehr jung ist und das man in ihrem Alter eigentlich nicht studieren kann aber in Pokemon gehen die kleinen Kids auf Reisen, also ist das ja doch realistisch für Pokémon-Verhältnisse). Für die Story war Hidenori Kusaka verantwortlich. Er ist bei allen Pokémon Manga der Story-Schreiber und erschafft tolle Alternativgeschichten zum Spiel/Anime. Wer Pokémon mag, den empfehle ich diesen Manga. Klar gibt es noch etliche weitere Pokémons Manga. Aber weshalb dann Pokémon Sonne und Mond? Ich finde die Alola Region sehr schön und sie wirkt sehr paradiesisch. Die Pokémons dort haben auch ihre eigene Form bzw. ändern ihren Typ. Beispiel Mauzi wird zum Alola-Mauzi und hat eine andere Farbe als sonst. Sleima hat auch eine andere Farbe und als Typ Gift bekommt es noch Typ Unlicht dazu. 

Vielen Dank an Panini für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplar zu 

Pokémon: Sonne und Mond - Band 1.


Pokémon: Sonne und Mond © Panini Verlag
Pokémon: Sonne und Mond © Panini Verlag

Pokémon: Sonne und Mond - Band 1

Jap. Titel: ポケットモンスターSPECIAL サン・ムーン / Pocket Monster Special - Sun Moon

Zeichnung: Satoshi Yamamoto

Story: Hidenori Kusaka

Genre:Action

Empfohlen ab: 6+

Verlag: Panini

ISBN: 978-3741612022

Preis: [D] 6,99€

Release: 26.02.2019

In Japan erschienen in 4 Bänden (laufend)
JETZT KAUFEN